Im 7. Himmel
» Was immer du tun kannst
oder wovon du träumst – fange es an.
In der Kühnheit liegt Genie, Macht und Magie. «
Ja, ich will.
Ja, ich will.

Zwischenfragen immer erlaubt

Eine neue berufliche Richtung zu wählen ist ein großer Schritt. Deswegen fragen Sie, bis Sie alle Grundlagen zur abschließenden Entscheidung haben. Wir antworten gern. Und auf die beliebtesten Themen auch mal ungefragt.

 

Bin ich in einem Franchise-System ­Unternehmer 2. Klasse?
Aus unserer Sicht ein klares »Nein«. Denn das Führen Ihres Betriebes, also die Organisation des täglichen Arbeitens, die Auswahl und das Führen Ihrer Mit­arbeiter, Ihre Zeiteinteilung, die Kundenauswahl, die Kundengewinnung bleibt ­alles bei Ihnen. Wir nehmen Ihnen Arbeit ab, in den Bereichen, in denen Sie sie wahrscheinlich auch für teures Geld weiter gegeben hätten, wie z.B. im Marketing, in der Produktentwicklung oder der Gestaltung von Verträgen.
Und wir vereinfachen Ihnen das Leben: Durch ein funktionierendes Geschäftskonzept, durch Ideen für ein effizientes Arbeiten und durch Know How in den ­Bereichen, die Sie bisher nicht kennen. Oder auch durch das Verhandeln von ­Kooperationen und Einkaufsvorteilen. Aber vor allem Multiplizieren wir.
Durch knapp zwei Jahrzehnte Vorleistung und durch die Leistung jedes aktiven Partners. Und, sind Sie Unternehmer 2. Klasse?

 

Hat die Zentrale das Sagen?
Ja, ja und ja! Ganz so streng ist es dann doch nicht. Klar liegt es uns am Herzen, dass unser Konzept nicht verfälscht wird und dass jeder einzelne Partner im Sinne der Gemeinschaft arbeitet. Darauf achten wir und da setzen wir auch unseren Kopf durch. Aber, wir haben uns aus vielen Gründen für ein Franchisesystem entschieden.
Ganz wichtig ist uns: Alle Partner sind Profis. Wir wären töricht, Ideen, Tipps und Verbesserungsvorschläge nicht ­anzunehmen oder auszuprobieren. Dafür gibt es unterschied­liche Wege: den Arbeitskreis Kommu­nikation, den Arbeitskreis System, das Forum, die ErFa-Tagungen und immer das Telefon. Wir bleiben im Dialog.

 

Ich verdiene mein Geld bei mir im Standort, warum soll ich die Zentrale finanzieren?
Wir möchten dieses Thema mit ein paar Gegenfragen beantworten:
Verdient ein Arzt aus Ihrer Sicht Geld, der Ihnen hilft Gesund zu bleiben?
Ist ein ­Unternehmensberater sein Honorar wert, der sich »nur« Unternehmen anschaut, überlegt und dann effiziente Verbesserungsvorschläge macht?
Warum ist alleine das Wort »Coca Cola« wirklich 77,84 Milliarden US-Dollar wert (laut Spiegel 2012)?
Können Sie mit Ihrem Betrieb allein die professionellen Werbemittel entwickeln? Können Sie einschätzen, wie viele der Kunden Ihnen vertrauen und zu Ihnen kommen, weil es uns seit 1996 gibt? Hätten Sie alleine die Chance, unseren Page Rank zu erreichen? Haben Sie die Zeit und das Geld um die Medienarbeit in diesem Umfang zu leisten?
Was meinen Sie, sparen Sie an Geld, Zeit und Nerven, durch Vermeidung von klassischen Fehlern?

 

Arbeiten Selbstständige wirklich selbst und ständig?
Grundsätzlich macht es einfach mehr Spaß in die eigene Tasche zu arbeiten. Deswegen ist die Motivation bei den meisten Selbstständigen ziemlich hoch. Ansonsten kommt es unserer Meinung nach darauf an, welches Ziel der einzelne hat und welche persönlichen Vorlieben jemand mitbringt.
Warum machen Sie sich selbstständig? Wie viel Gewinn wollen Sie erwirtschaften? Wie viel können Sie delegieren?
Wie effizient können Sie arbeiten? Wir arbeiten gern und viel. Aber wir sitzen auch gern in der Sonne, trinken einen Kaffee mit Freunden und reden über schöne Dinge.

 

Wann ist das Franchisesystem PC112 und PCFeuerwehr nichts für mich?
Wenn immer wir an allem Schuld sind. Dann suchen Sie sich bitte ein anderes Opfer. Die Rolle können wir nicht gut.
Alle anderen sind herzlich willkommen. Wir können Wissenslücken stopfen, wertschätzende Kritik aushalten und jede Menge unterschiedliche Menschen verknusen.

 

Kann man mit IT-Dienstleistung überhaupt Geld verdienen?
Ja, Sie können!
Bei uns liegt z.B. der Zielumsatz nach Anlaufzeit pro Standort zwischen 350.000 und 550.000 Euro und einer Umsatzrendite zwischen 8 und 12%. Ihr Ziel sollten mehrere eigene Standorte mit Mitar­beitern sein.
Es gibt in Deutschland 3,62 Millionen ­Unternehmen. Davon sind 80,9% ­Kleinstunternehmen und 15,3% Klein­unter­nehmen – insgesamt also 3,12 ­Millionen Unternehmen in unserer Hauptziel­gruppe*. Wir glauben, das reicht.
Außerdem werden die Möglichkeiten dank Cloud Computing, Tablets und Smartphones ­sowie der wachsenden ­Anzahl von Notebooks immer komplexer. Das bringt neue Möglichkeiten und ­weniger Konkurrenz. Und das Beste: Die Betriegsgröße ­unserer Ziel-Kunden ist so, dass diese keinen eigenen Administrator im Unter­nehmen be­schäftigen.

 

Kann ich diesen Umsatz nicht auch alleine erreichen?
Klar können Sie das. Aber wir denken nicht in Umsatz. Die Frage lautet eher: Wie rentabel wäre Ihr Betrieb?
Und da arbeiten Sie mit uns auf einem anderen Niveau. Ganz einfach dadurch, dass wir viele Kosten in der Gruppe teilen, Sie ­sofort mit der Kundenakquise starten können und Sie in vielen tech­nischen und kaufmännischen Bereichen durch den Wissenstransfer einen Vorsprung haben. Das spart enorm Zeit, ­reduziert Fehler und damit letztendlich auch weiter die Kosten.
Zudem hilft unsere Marke und unser gemeinsamer Auftritt in einem stark fragmentierten Markt die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen. Die Anlaufphase ist entsprechend kürzer.
Alles in allem sieht Ihre Umsatzrendite durch die Kostenteilung und Effizienssteigerung einfach besser aus.

 

* Quelle: www.destatis.de (2013)